Kategorie

Ratzfatz-Küche

Manchmal muss es einfach schnell gehen. Gerade mit kleinen Kindern sind die Tage meistens so unglaublich angefüllt, dass wenig Zeit bleibt, um lange in der Küche zu stehen. Aufwendige Menüs und Rezepte sind dann einfach nicht drin. Und wenn der Nachwuchs quengelt und alle maulen, weil sie Hunger haben, dann wünscht man sich ein Essen, dass am besten schon fertig ist, bevor man überhaupt den Kühlschrank geöffnet hat.

 

Doch was koche ich, wenn es wenig aufwendig, aber trotzdem gut, nährstoffreich und gesund sein soll? Und schmecken soll es natürlich auch noch – was gerade bei Kleinkindern nicht immer einfach ist. Denn in dem Alter gibt es einfach mäkelige Esser, das ist auch völlig normal.

 

Die Regale und Tiefkühltruhen im Handel sind voll mit fertigen Convenience-Produkten, die einfach nur aufgewärmt oder in den Ofen gesteckt werden müssen. Aber ist selbst gekocht nicht besser? Und drehe ich mich dann nicht wieder im Kreis, weil ich dann wieder viel zu lange in der Küche stehe und koche?

 

Genau dafür haben wir unsere Rubrik „Ratzfatz-Küche“ eingerichtet. Hier sammeln wir Rezepte, die in Windeseile auf dem Tisch stehen und für die gesamte Familie geeignet sind. Für das Kleinkind ebenso wie für Mama oder Papa und die großen Geschwister. Dabei achten wir auf einen guten Mix aus hochwertigen Zutaten, die man meist ohnehin im Kühlschrank hat, guten Geschmack und natürlich darauf, dass die Rezepte mit wenig Aufwand umsetzbar sind. In der Regel dauert keines mehr als 30 Minuten, meist geht es sogar noch schneller.

 

Und dass wir dabei auch einmal auf Fertigprodukte zurückreifen, schmälert nicht den Anspruch, gesund zu kochen. Im Gegenteil! Vieles Produkte der „schnellen Küche“ lassen sind prima ergänzen und mit frischen Zutaten „aufpimpen“. Fertige Gnocchi werden mit einer knackigen Soße mit viel frischem Gemüse zu einem Leckerbissen, die allseits geliebten Fischstäbchen bekommen eine Begleitung in Form von selbst gemachtem Kartoffel-Gemüse-Püree. So gelingt beides: Gesund und schnell. Eben einfach „ratzfatz“.