Ernährung Rezepte

Frühlingsküche: Pesto für Kleinkinder

Grünes Pesto im Glas

Mit das Schönste am Frühling sind die Farben. Nicht nur in der Natur, auch auf dem Teller wird es nun wieder bunt. Und die frischeste Frühlingsfarbe ist natürlich Grün. Das haben wir uns gleich zu Herzen genommen und Pesto gemacht. Das passt immer und überall: Zu Nudeln ebenso wie zum Risotto, als Dip oder Brotaufstrich. Und wenn man milde Kräuter dafür auswählt, wird das Pesto auch kleinkindtauglich.

Was kommt rein ins Pesto für Kleinkinder?

Welche Kräuter passen hinein? Hier kannst du nach Lust, Laune und Geschmack wählen. Unser Ernährungsexperte Nicolas empfiehlt die klassische Mischung der Grünen Sauce, die aus Petersilie, Sauerampfer, Borretsch, Kerbel, Pimpinelle, Kresse und Schnittlauch besteht. Du kannst aber auch einfach einen Mix aus Schnittlauch, Petersilie, Kresse, Kerbel und Basilikum nehmen. Auch Gemüse eignet sich prima als Zutat fürs Pesto. Beispielsweise Brokkoli oder Avocado oder auch Rucola. So lassen sich super noch ein paar zusätzliche Vitamine hineinmixen.

So wird das Pesto schön mild

Klassisch werden die Kräuter bzw. das Gemüse dann mit Pinienkernen, Parmesan und Olivenöl fein püriert. Wenn dir der Käse zu salzig ist, dann nimm stattdessen einfach ein paar geröstete Cashewnüsse. Mit dem Öl solltest du sparsam sein, damit das Pesto nicht zu fettig wird. Statt Olivenöl kannst du Rapsöl verwenden, das ist milder im Geschmack.

Das fertige Pesto könnt ihr direkt essen oder in heiß ausspülte Gläser geben. Noch etwas Öl obenauf geben. Gut verschlossen hält sich das Pesto so bis zu 14 Tage im Kühlschrank.

Noch mehr Kräuter-Infos

Lust auf Grünes? Mehr zur Kräuterküche für Kleinkinder könnt ihr in dieser Übersicht nachlesen. Ein tolles Rezept für ein Brokkoli-Pesto findet ihr auf dem Blog von Miss Broccoli.

Weitere interessante Beiträge