Spaß Spiele

Kreative Spielideen: Aus Gläschen-Deckeln wird ein Memory

Breigläschen

Wir kennen sie alle aus der Baby-Zeit: Die Gläschen mit Brei, die es von vielen Herstellern gibt. Meist wandern sie nach der Benutzung in den Glasmüll, und auch die Deckel werden rasch entsorgt. Aber stopp mal! Aus denen kann man noch was Tolles zaubern!

Zum ersten Mal begegneten uns die Deckel im PEKiP-Kurs (die Abkürzung für das Prager Eltern-und-Kind-Programm, ein Förderprogramm für Babys bis einem Jahr) als unsere Kinder noch Babys waren. Und es ist so einfach und gleichzeitig solch ein großer Spaß: Denn wenn man genug Gläschen-Deckel gesammelt hat, eignen diese sich wunderbar als Spielzeug. Man kann sie beispielsweise in eine große Dose füllen und mit dieser dann „Musik“ machen (einfach schütteln). Oder mit einzelnen Deckeln die neuesten Greiftechniken üben. Haben Mama und Papa wirklich fleißig gesammelt (und Baby fleißig Brei gegessen), kann man sogar in einer kleinen Wanne oder einem aufblasbaren Becken ein Deckelbad nehmen. Herrlich!

Breigläschen-Spaß bis ins Kleinkind-Alter

Und wenn die Kinder dann aus dem Baby-Alter herausgewachsen sind und zu Kleinkindern werden, hört der Spaß noch lange nicht auf. Dann kann man die Deckel nämlich wunderbar weiterverwenden und Sortierspiele spielen. Da kann man dann die Deckel nach Formen und Farben sortieren. Oder man spielt „Memory“, indem man immer ein gleiches Paar zusammensuchen muss. Zwischendurch wird dann auch mal die Schütteldose herausgekratzt und ein wenig Sound gemacht. Denn auch größere Kinder lieben es immer noch, damit ein bisschen Krach zu veranstalten.

Also, liebe Eltern. Vergesst die Mülltonne. Immer schön sammeln!

 

Weitere interessante Beiträge