Kategorie

Kleinkind

Viele erste Schritte: Vom Baby zum Kleinkind

 

Frischgebackene Eltern kennen dieses Gefühl nur zu gut: Kaum ist das Baby auf der Welt, scheint die Zeit nur so dahinzurasen. Viel zu schnell vergehen die ersten Babymonate. Ehe man sich versieht, wird aus dem kleinen zerknautschten Neugeborenen ein Kleinkind, das seine ersten Schritte macht, die ersten Wörter brabbelt und am Familientisch mitisst.

 

Als Kleinkind bezeichnet man in der Regel Kinder im zweiten und drittem Lebensjahr. Der erste Geburtstag ist also durchaus ein einschneidendes Ereignis – schließlich markiert er den Beginn des Kleinkind-Alters.

 

Kleinkinder haben besondere Bedürfnisse

 

Kleinkinder unterscheiden sich von Babys in ihren Bedürfnissen. Ging es in den ersten Lebensmonaten darum, in der Welt anzukommen und die Sinne zu entwickeln, agieren Kleinkinder zunehmend selbstständig. Die Grenzen sind dabei fließend, wie gerade das Beispiel Ernährung zeigt: Denn der Übergang zur Familienkost wird bereits ab dem 10. Monat (und damit streng genommen noch im Babyalter) empfohlen. Diese Phase, in der das Kind von Babybrei und Babynahrung langsam auf „richtiges“ Essen umsteigt, ist einer der wesentlichen Entwicklungsschritte auf dem Weg zum Kleinkind.

 

Auch die Motorik entwickelt sich jetzt rasant. Rund um den ersten Geburtstag machen viele Kleinkinder ihre ersten Schritte. Viele weitere werden in den nächsten beiden Jahren folgen: Sprechen, kommunizieren, sauber werden – all das sind wichtige Meilensteine für die kommende Zeit. Bis mit dem Ende des dritten Lebensjahres wieder eine neue Phase beginnt. Die ersten 1000 Tage – von Beginn der Schwangerschaft bis kurz vor dem 3. Geburtstag sind nun vorbei.

 

Langweilig wird es in diesen bewegten Kleinkind-Jahren nie – denn auch die Persönlichkeit bildet sich langsam aus. Die als „Trotzphase“ bekannte Autonomie-Phase markiert einen ganz entscheidenden (und für Eltern durchaus strapaziösen) Entwicklungsabschnitt. Das Thema Grenzen ziehen wird jetzt wichtig – eine Herausforderung für alle, Eltern wie Kinder.

 

Auch die Kleinkind-Ernährung verdient besondere Aufmerksamkeit: Denn Kleinkinder haben besondere Bedürfnisse beim Essen. Sie lernen erst schrittweise, sich an die Ernährung der Familie anzupassen und haben zudem einen hohen Bedarf an Nährstoffen und Vitaminen. Gleichzeitig kommen mitunter Ernährungsmuster auf, die nicht immer unproblematisch sind. Manche Kleinkinder lehnen bestimmte Lebensmittel plötzlich ab – im Fachbegriff wird dies Neophobie genannt. Was genetisch erklärbar ist, bedeutet für viele Familien erst einmal Stress: Denn hat das Baby noch vor Kurzem alles mit Freude gegessen, wird jetzt manches Lebensmittel erst einmal verweigert.

 

Eltern behelfen sich bei all den Herausforderungen oft mit einem gesunden Pragmatismus: „Das ist alles nur eine Phase“ wird zum Leitspruch. Das Portal der Aktion Kleinkind-Ernährung hat es sich zum Ziel gesetzt, Familien dabei zu helfen, einen gesunden und praxisnahen Zugang insbesondere zum Thema Ernährung im Kleinkind-Alter zu finden. Mit unseren Experten stehen wir bereit bei all den Fragen und Problemen, die in dieser entscheidenen Phase immer wieder aufkommen. Familientisch, die optimale Zusammenstellung der Mahlzeiten, Süßigkeiten, Getränke, Milch und Kindermilch, industrielle Nahrung – unsere Themen sind so vielfältig wie der Alltag mit kleinen Kindern.