Ernährung Kleinkind

Go Green! Unsere Gemüse-Lieblinge im Frühling und Frühsommer

Gemüse im Frühling und Frühsommer

Wenn die Tage länger und heller werden und die Natur sich in ihr Frühlingskleid voller Blüten und Farben wirft, da ist auch auf dem Teller wieder was los: Das Frühjahr ist die Jahreszeit, in der wir wieder Frisches auf den Teller bringen – junges Gemüse, Kräuter und Vitamin-Bomben. Endlich!

Jung, frisch und knackig – das heißt in erster Linie auch: Grün! Das gilt auch für die Kleinkind-Küche. Von wegen „ihhhh da ist was Grünes auf meinem Teller“ – wer die Zutaten clever kombiniert, schafft es auch, die Kleinen dafür zu begeistern.

Wichtig ist vor allem: Gemüse zubereiten machen und servieren. Kleinkinder müssen Studien zur Baby- und Kleinkindernährung zufolge sieben Mal oder sogar noch öfter in Kontakt mit einem neuen Lebensmittel kommen, um es zu akzeptieren. Und man sollte als Eltern stets auch selbst ein Vorbild sein. Aber das fällt wohl nicht schwer – bei all den tollen Möglichkeiten, die uns die Frühlingsküche bietet.

Grün gewinnt! Dieses Gemüse kommt im Frühling auf unsere Teller

Kresse

Die Kresse ist grüner Klassiker. Denn schon ihre Wachstumsphase ist ein Hit für kleine Kinder. Kressesamen bekommt man in jedem Supermarkt und kann sich damit auch auf dem Balkon oder der Fensterbank seine eigene Kresse anbauen. Innerhalb weniger Tage ist das Kressebeet schon erntereif. Die Kresse schmeckt beispielsweise auf einem Butterbrot oder im Quark zu Pell-, Salz oder Bratkartoffeln. Und sie ist ein echtes Powerpaket, denn sie enthält Senföle, Folsäure und Vitamin C. Bei Kleinkindern sollte man die Schärfe am Anfang testen – die bunte und großblättrige Kresse ist milder im Geschmack.

Rucola

Ein weiterer grüner Energie-Booster. Allerdings ist die Rauke bei Kleinkindern nicht problemlos einsetzbar, da ihr Geschmack sehr intensiv ist und deswegen nicht immer gemocht wird. Man kann Rucola nicht nur roh als Salat verzehren, auch als Pesto zu Nudeln macht sie sich hervorragend. Dabei mischt man sie am besten mit anderen Kräutern wie Basilikum, Petersilie, Kerbel, Borretsch oder Schnittlauch, damit das Pesto nicht zu scharf wird. Auch Rucola enthält Senföle, sie ist zudem calcium- und eisenhaltig.

Kohlrabi

Ein Tausendsassa in der Rohkostküche und ein beliebtes Gemüse, denn man kann Kohlrabi sehr vielfältig einsetzen. Er schmeckt roh genauso wie gedämpft, hat ein sanftes Aroma und ist gut verträglich. Auch geraspelt als Rohkost oder als „Schnitzel“ kommt er zum Einsatz. Und er ist bereits für Babys gut geeignet, sei es im Brei oder in stückiger Form beim Baby Led Weaning. Kohlrabi ist kalorienarm, reich an Wasser, Kalium, Mineralien, Vitamin K und Vitamin C.

Feldsalat

Er schmeckt leicht nussig und ist für Kleinkinder ideal um erste „Salat“-Erfahrungen zu machen. Man kann ihn dabei prima auch als Fingerfood einsetzen. Feldsalat ist kalorienarm und reich an Vitamin A und Carotinoiden.

Salatgurken

Gurken haben einen hohen Wasseranteil, sind reich an Kalium, Selen, Biotin und Vitamin K. Alles in allem sind sie ein perfekter, kalorienarmer Gemüsesnack. Oftmals in Begleitung anderer Gemüse wie Karotten oder Kohlrabi als Rohkost-Stick – auch zum Mitnehmen ideal.

Mangold

Mangold wird von Kindern kaum gegessen – sein recht strenger Geschmack eignet sich einfach nicht für den Kindergaumen. Allerdings kann man mal Kombinationen mit Kokosmilch, Curry (natürlich sehr mild) oder in einer Quiche probieren. So lässt sich Mangold unter Umständen auch Kleinkindern schmackhaft machen. Denn seine Inhaltsstoffe sprechen für ihn, er bietet eine Menge Mineralien, Biotin und sekundäre Pflanzenstoffe.

Spinat

Die Kombination aus Spinat, Kartoffeln und Ei ist ein Klassiker, gerade für Kleinkinder. Frisch vom Markt, gerade im Frühling, ist natürlich ideal, aber auch auf TK-Ware kann man zurückgreifen. Den „Blubb“ mit dem Rahm sollte man allerdings besser selbst hinzufügen, das geht ganz einfach mit einem Löffel Schmand (fett- und damit kalorienärmer als Sahne). Spinat schmeckt auch in einer Quiche, im Pfannkuchenteig oder als Blätterteiggebäck (hier am besten die Vollkornvariante wählen). Wie den Feldsalat kann man auch Babyspinat einmal als Rohkost-Salat und damit als Fingerfood anbieten. Spinat ist mineralreich, vor allem an Kalium, Calcium, (pflanzlichem) Eisen, Vitamin A, und Vitamin C. Zudem ist er ballaststoffreich.

Spargel

Die unangefochtene Königin unter den Frühjahrsgemüsen ist wegen des Geschmacks für Kleinkinder meistens kein großer Liebling. Dennoch sollte man die Kinder einfach mal probieren lassen – gerade die zarten Spitzen kommen dann doch immer wieder erstaunlich gut an. Grüner Spargel ist meist etwas fester und kräftiger im Geschmack. Spargel ist eiweißhaltig und enthält zudem viel Wasser. Zudem liefert er Folsäure und Vitamin E.

Grünes Gemüse ist vielseitiger, als viele denken. Wir sagen: Go Green für einen gesunden Alltag!

Was hat jetzt Saison? Unsere Infografik gibt einen Überblick

Infografik mit Gemüse im Frühling und Frühsommer

Weitere interessante Beiträge