Ernährung Kita-Essen

Die besten Ernährungstipps für den Kita-Start

Kinder beim Essen in der Kita

Foto © Andrey Kuzmin / Adobe Stock

Willkommen zum Kita-Start: Das neue Jahr in Krippe und Kindergarten hat angefangen. Viele neue Erlebnisse und Eindrücke warten jetzt auf euch, wenn eurer Kind jetzt in die Kita geht. Das gilt auch für die Ernährung. Fragen wie „Was kommt in die Brotdose?“ werden relevant. Ihr sammelt Rezepte für gesunde Snacks und fragt euch, wie ihr sicherstellt, dass euer Kind sich den Tag über ausgewogen ernährt.

Das Gute ist: Das ist alles gar nicht so schwer! Wir haben hier einige Tipps für euch gesammelt, mit denen ihr ganz entspannt in den Alltag in der Kita startet. Los geht’s!

So essen eure Kinder in der Kita gesund und ausgewogen

Vorweg: Jede Krippe, jeder Kindergarten hat so seine eigenen Konzepte, was die Ernährung und das Essen, das angeboten wird, angeht. Manche bieten selbst eine Brotzeit an und beschäftigen sogar einen eigenen Koch oder Köchin, in anderen organisieren das die Eltern vor Ort, in wieder anderen gebt ihr eurem Kind eine Brotzeit in der Pausenbox mit. Mit ein paar unserer Tipps im Hinterkopf seid ihr aber für alle Situationen gut gerüstet.

1 Schaut euch den Essensplan an

In der Kita hängt in der Regel der Wochenplan mit den geplanten Mahlzeiten. Dort könnt ihr sehen, was es diese Woche zu essen gibt und euren eigenen Speiseplan zuhause darauf ausrichten.

2 Seid gelassen

Auf dem Plan steht Spinat und ihr seid sicher, das essen die Kids nicht? Wartet mal ab! Kinder machen sehr gerne das nach was die anderen machen. Und wenn die Spinat essen – na dann wird eben auch das nachgeahmt. Könnte natürlich auch ins Gegenteil umschlagen, und früher geliebte Lebensmittel sind plötzlich „bäh“. Aber auch da raten wir zur Gelassenheit.

3 Die gesunde Pausenbox

Für eine ausgewogene Pausenbox, in der die Brotzeit transportiert wird, kann man die Faustregel vom Frühstück hernehmen. Ein gesunder Start in den Tag beinhaltet demnach 4 Komponenten: (Vollkorn)Getreide, Obst und Gemüse, Milchprodukt(e) und Wasser als Getränk.

Daraus kann man dann zum Beispiel folgendes machen: Ein Brot, bestrichen mit Frischkäse, dazu frisches Gemüse (Tomaten, Radieschen, Gurke, Karotte, Paprika und/oder Obst (je nach Saison Apfel, Beeren, Orange, Melone, …). Wasser nehmen die Kids in der eigenen Flasche mit oder bekommen es direkt in der Kita. (lest auch gerne unseren Artikel zum Thema Trinken lernen).

Alternativ zum Brot könnt ihr auch Getreidestangen nehmen, beispielsweise aus Dinkel. Auch Getreidewaffeln passen gut in die Pausenbox. Beides können auch die Kleinsten schon gut greifen. Perfektes Fingerfood, auch mit einem Dip aus Joghurt, Quark mit etwas frischem Obst oder mit Avocado und Nussmus.

4 Gibt es No-Gos?

Das ist in erster Linie eine Frage des Alters. Nüsse solltet ihr nur Kindern geben, die schon gut eigenständig kauen können – in der Regel ist das mit 4 Jahren der Fall. Gleiches gilt für kleine Beeren wie Heidelbeeren oder auch Weintrauben. Die Verschluckungsgefahr ist einfach zu groß. Alternativ könnt ihr einen Smoothie mixen oder die Nüsse in gemahlener Form beispielsweise in ein Müsli oder Haferflockenbrei einrühren.

5 Schnell und easy – das geht!

Ein Pausensnack muss keine Wissenschaft sein. Manchmal kann es helfen, das Essen appetitlich anzurichten und in kleine Portionen zu teilen, so dass sie Kinder sie dann gut mit den Fingern essen können. Aber auch wenn ihr keine Lust darauf habt, das Brot in Sternchenform auszustechen ist das vollkommen okay.

6 Und nach der Kita?

Kennt ihr das Phänomen: Ihr holt euer Kind aus der Krippe ab und es hat SOFORT wieder Hunger, obwohl die letzte Mahlzeit noch gar nicht lange her ist. Da hilft es, einen kleinen Snack parat zu haben, den ihr dann auf den Rückweg, auf dem Spielplatz oder zu Hause verzehren könnt. Auch hier passen beispielsweise Getreidestangen und ein Milchprodukt, etwas kleingeschnittenes Obst und Gemüse sehr gut. Auch kleine Quiches aus der Muffinform, oder Energiebällchen sind gut geeignet.

Wenn’s schnell gehen soll: Auch fertig gekaufte Produkte wie Getreideriegel oder -stangen sind natürlich eine Option. Achtet darauf, dass sie für Babys und Kleinkinder zertifiziert sind (steht auf der Verpackung), denn so sind die Inhaltsstoffe überprüft und sicher.

Noch mehr Tipps fürs Essen in der Kita findet ihr in unserer Kategorie Kita-Essen. Klickt euch gleich mal durch! Und wenn ihr mehr Inspiration für Snacks und Co sucht: Hier findet ihr tolle Ideen fürs Fingerfood.

Weitere interessante Beiträge