Alltagskram Familie

Das erste Mal auf Ostereier-Suche

Ostereiersuche

Im Leben als Eltern gibt es diese ganz besonderen Momente. Solche, an die man sich sehr lange erinnert. Solche, die man gern schriftlich festhält, damit man sie nicht vergisst. Das erste Lächeln. Der erste Brei. Der erste Zahn. Der erste Schritt.

Auch die Feiern im Jahresverlauf sind solche Momente. Der erste Geburtstag natürlich. Das erste Weihnachten. Und, ganz aktuell, das erste Osterfest. Wie bei Weihnachten ist es bei Ostern so, dass die Kinder das allererste Mal vermutlich gar nicht wirklich mitbekommen. Weil sie als Babys viel zu klein sind, vielleicht erst ein paar Monate alt. Bei unseren beiden Kindern war das genauso. Und deswegen war das erste „richtige“ Mal dasjenige, an dem sie dann Kleinkinder waren. Sie konnten schon laufen, sie erlebten die Welt viel bewusster als sie es im Jahr zuvor konnten.

Osternest-Suche mit Eiern, Schoko und kleinen Geschenken

Umso besser bei der Ostereier-Suche! Anders als zu Weihnachten gibt es zu Ostern in den meisten Familien ja keine Riesengeschenke. Ein buntes Körbchen mit gefärbten Eiern, einem Schoko-Hasen und ein paar Schoko-Eiern (an Ostern darf es auch mal was Süßes geben). Wir haben dieses Jahr auch noch ein kleines Pixi-Buch für jedes Kind dazu gelegt.

Das eigentliche Ziel ist aber ohnehin die Suche. Und es macht so viel Spaß, den Kleinen dabei zuzusehen, wie sie auf Hasenjagd gehen! Am meisten Spaß macht das, wenn viele Kinder beisammen sind – dann schauen sich die Kleinen nämlich bei den Größeren ab, wie das geht. Und alle sausen jauchend durch den Garten.

Gemeinsam feiern: Ein Oster-Brunch mit Freunden

Vor zwei Jahren, als die „Große“ auch erst eineinhalb war, da war das noch schwieriger – denn so wirklich verstand sie nicht, zu was wir sie animieren wollten. Das Körbchen, das sie dann mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern fand, gefiel ihr dann aber trotzdem.

Aber wir nehmen uns dennoch vor, Ostern immer im Kreis vieler Freunde zu feiern. Das macht den Kindern sehr viel mehr Spaß, nicht nur beim Eiersuchen. Und die Eltern treffen sich mal ganz entspannt zu einem tollen Oster-Brunch. Gute Ideen für das Brunch-Buffet haben wir beispielsweise bei Livingathome gefunden.

Eierfärben: Unser Ritual in der Osterzeit

Ein schönes Ritual ist auch das gemeinsame Eierfärben. Zugebenen, mit Einjährigen ist das noch ein bisschen schwierig, aber schon ein Jahr später sind die dann schon „großen“ Kleinkinder oftmals mit viel Eifer bei der Sache, um dem Osterhasen ein bisschen zu helfen. Gute Erfahrungen haben wir mit Kaltfärbe-Farben gemacht – da ist die Gefahr, dass man sich am heißen Wasser verbrüht, einfach geringer. Oder man greift auf Mutter Natur zurück und färbt ganz natürlich mit Zwiebelschalen wie in unserem Last-Minute-Ostertip. Das Ergebnis unserer diesjährigen Färbeaktion findet ihr übrigens in unserem Instagram-Profil (und alle aktuellen Bilder auch immer in unserem Instagram-Feed auf der Website).

Wie auch immer man Ostern feiert – ob mit großem Familienfest oder in der Kleinfamilie, mit Freunden, mit tollem Essen, zuhause oder im Urlaub: Wenn man einem kleinen Menschen dabei zusieht, wie er juchzend durchs Gras rennt, hinter Sträucher und Bäume linst und dann schließlich mit einem riesengroßen Grinsen im Gesicht ein buntes Osternest hinter sich her schleppt. Dann ist genau einer dieser Momente, von denen man sofort weiß: Das ist besonders. Das ist für immer, zum Festhalten. Auf Bildern. Im Tagebuch. Und im Herzen.

Weitere interessante Beiträge