Alltagskram Mamasachen

Beauty aus der Küche: Mama macht sich schön

Tiegel und Döschen mit – teilweise ganz schön teuren – Cremes, Peelings und Masken gehören in vielen Badezimmern zur Standard-Ausstattung. Schließlich ist es auch ungemein wichtig, sich selbst wohl zu fühlen, gerade als Mutter. Einen Ausgleich zum stressigen Familien-Alltag zu finden. Mal eine Stunde abtauchen und etwas nur für sich tun. Da spielt das Thema Beauty und Wellness natürlich eine entscheidende Rolle.

Und wir alle kennen die endlosen Regale in den Drogerien und Parfümerien, die tollen Werbe-Spots, die uns so vieles schmackhaft machen wollen und die ewige Frage, welche Produkte denn gut für uns, unsere Haut und unsere Haare sind.

Kein Wunder, dass sich Naturkosmetik seit geraumer Zeit zum Riesentrend entwickelt hat. Produkte ohne Zusätze und mit natürlichen Inhaltsstoffen – „Zurück zur Natur“ ist absolut angesagt. Umso mehr lohnt sich auch einmal ein Blick in den eigenen Kühlschrank oder den Obstkorb. Denn Peelings, Masken und Co kann man auch sehr gut selbst herstellen. Das ist günstig und gut, und die Zutaten hat man in der Regel ohnehin im Haus. Naturkosmetik in Reinform.

Wir haben uns unter Frauen und im Netz umgehört und ein paar tolle Ideen zusammengetragen. Unsere „Best of“ Anregungen für den Spa-Moment zuhause: Am besten gleich ausprobieren!

Der Klassiker: Zucker-Öl-Peeling

Einfach einen Esslöffel Zucker mit Olivenöl mischen und damit Füße, Ellenbogen und Knie peelen. Am besten geht das direkt unter der Dusche, denn dann kann man die Reste direkt abspülen. Den Zucker kann man auch durch grobkörniges Salz ersetzen, dann wird das Peeling intensiver.

Für ein Lippenpeeling mischt man noch einen Teelöffel Honig unter die Zucker-Öl-Mischung. Das macht die Lippen zart und schmeckt auch noch toll! Honig ist ohnehin ein Allheilmittel – er hilft auch bei wunden Lippen wunderbar, selbst bei Herpesbläschen kommt er zum Einsatz.

Exotischen Duft bringt man mit einem Kokos-Kaffee-Peeling ins Badezimmer: Dazu einfach den Kaffeesatz mit einem Esslöffel Kokosöl mischen und dann ab unter die Dusche und einmassieren. Koffein gilt als wirksames Mittel gegen Cellulite und ist auch in einer Reihe von Lotions und Gelen aus dem Handel als Zusatz gegen unschöne Dellen im Einsatz.

Masken mit Quark & Co

Ein weiterer Klassiker sind Masken mit Quark und Joghurt. Verrührt man drei Esslöffel Quark und zwei Esslöffel Joghurt mit einem Eigelb und etwas Olivenöl, erhält man eine reichhaltige Maske. Nach zehn Minuten die Reste mit einem Kosmetiktuch abnehmen und mit klarem Wasser abspülen.

Auch die grüne Wunderfrucht Avocado schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch eine klasse Zutat für eine Gesichtsmaske: Dazu wird eine reife Avocado püriert und mit einem Teelöffel Honig verrührt. Ideal bei trockener Haut!

Haare in Top-Form

Auch Haarmasken sind schnell selbst gemacht. Bei der Variante mit Avocado vermischt man eine reife, pürierte Avocado mit zwei Esslöffel Sonnenblumenöl und einigen Tropfen Zitronensaft. Aufs Haar geben und etwa 15 Minuten einwirken lassen, dann mit einem milden Shampoo ausspülen.

Bei krisseligem, störrischen Haar hilft eine Haarkur aus Honig, Ei und Öl. Einen Teelöffel Honig mit zwei Esslöffeln Olivenöl und einem Ei vermischen und kräftig verrühren. Die Maske sollte mindestens eine halbe Stunde aufs feuchte Haar und wird dann mit einem milden Shampoo ausgewaschen. Achtung: Eventuell zweimal nachshampoonieren, damit keine Ölreste im Haar bleiben, die es schwer machen würden.

Weitere interessante Beiträge